Montag, 29. September 2014

Kürbismarmelade

Am Anfang dieses Jahres hatte eine Kollegin zum Frühstück Kürbismarmelade mitgebracht und die war so köstlich, dass ich es unbedingt nach machen musste, wenn wieder Kürbiszeit ist.
Leider fanden wir beide das Rezept nicht mehr wieder, sodass ich mir aus den unendlichen Variationen im Internet  eine heraus suchte. Ich wollte eigentlich zusammen mit meiner Mutti Marmelade machen, da ich bislang noch nie Marmelade gemacht habe, aber am Ende probierte ich mich allein.

Ihr braucht für zwei kleine Gläser á 285ml:

-500g Kürbis
-250g Äpfel
-75ml Zitronensaft
-1 Stange Zimt
-250g Gelierzucker 3:1

Den Kürbis und die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Dann mit dem Gelierzucker alles in einen großen Topf geben. Die Zimtstange mahlen (oder gleich gemahlenen Zimt nehmen) und zusammen mit dem Zitronensaft hinzufügen.

Nun die Masse 20 Minuten kochen lassen und mit dem Pürierstab anschließend auf die gewünschte Konsistenz pürieren.

In heiß ausgespülte Gläser die Marmelade füllen und 5 Minuten auf dem Kopf stehend abkühlen lassen, dann umdrehen und vollständig auskühlen – fertig :)

 
Ich Nuss habe den Kürbis nicht geschält, weil man Hokkaidokürbis auch mit Schale verzehren kann. Des Weiteren ist mir zu viel Zimt in die Marmelade „gefallen“ – dadurch ist die Marmelade sehr sehr dunkel geworden :D aber hey, es ist meine erste selbst gemachte Marmelade und sie schmeckt wirklich gut. Also eher wie Pflaumenmus, aber das mag ich ja auch.

Das ganze wird nochmal ausprobiert und verfeinert. Außerdem hat meine Kollegin das Rezept mittlerweile gefunden und das ist mit Orangen und Limetten, sodass ich das auf jeden Fall auch noch ausprobieren will.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen